Renovierungsdarlehen

Darlehen für Hausbau oder Wohnungserwerb. Hypothekendarlehen
Antworten
H. Kurt

Renovierungsdarlehen

Beitrag von H. Kurt » Do Mär 08, 2007 11:59

Hi,

was ist denn so das günstigste Renovierungsdarlehen was es gibt, ich will da jetzt nich auch noch sehr viel Geld bezahlen?

Bye,

Kurt

I. Guda

Renovierungsdarlehen

Beitrag von I. Guda » Do Mär 08, 2007 11:59

Hallo Kurt,

wenn es eine Mietwohnung ist, dann bleibt dir nichts anderes übrig als einen Ratenredit machen. Wenn es eine eigenen Wohnung ist, dann wirst du vielleicht noch eine Grundschuld in die Wohnung einegetragen haben, dass du auf ein Immobiliendarlehen zurückgreifen kannst, was wesentlich billiger ist als ein Ratenkredit und was sich dann für dich und deine Finanzen bei einem Renovierungsdarlehen viel besser auswirkt.

Cu,

Guda

Gast

Wie hoch sind die Zinsen beim Renovierungsdarlehen?

Beitrag von Gast » Do Sep 02, 2010 17:00

Hi beisammen,

wie hoch sind denn die Zinsen bei einem Renovierungsdarlehen, hat man da mit sehr hohen Kosten zu rechnen?

Bye,

Pamela

Bahiye U., Meinerzhagen

billige Darlehen zum Renovieren

Beitrag von Bahiye U., Meinerzhagen » Do Sep 02, 2010 17:01

Hallo Pamela,

wenn du ein Renovierungsdarlehen machen willst, dann kannd das günstig gemacht werden oder auch sehr teuer. Wenn es teuer ist, dann sind es ganz normale Ratenkredite, die etwas höhere Zinsen haben. Wenn du einen Kredit über eine Immobilie aufnimmst, die noch einen Grundschuld eingetragen hat, dann kannst du diesen Kredit zu den Immobilienkonditionen haben, wo man dann einiges an Geld sparen kann.

___________________
Bahiye U., Meinerzhagen

A. Fischer, Reiskirchen

Re: Was ist ein Renovierungsdarlehen

Beitrag von A. Fischer, Reiskirchen » Mo Nov 08, 2010 15:26

Was sind Renovierungsdarlehen?

Renovierungsdarlehen sind Darlehen, die an Haus- und Wohnungseigentümer ggf. auch Mieter vergeben werden, damit diese die Objekte renovieren können. Damit sind jedoch nicht die üblichen Schönheitsreparaturen gemeint.
Unter diesen Begriff fallen viel mehr Arbeiten wie: Erneuerung des Fußbodens - Erneuerung der Heizungsanlage - Austausch der Fenster etc.

Wer vergibt Renovierungsdarlehen?

Renovierungsdarlehen sind ein großes Betätigungsfeld der Bausparkassen. Diese können hierfür Kredite vergeben, für die keine Grundbucheintragung erforderlich ist. Dafür sind aber die Summen begrenzt. Üblicherweise reichen diese bis maximal 30 000,-- Euro. Diese Renovierungsdarlehen der Bausparkassen sind von der monatlichen Belastung her, einem Ratenkredit vorzuziehen, weil die monatlichen Raten bestehend aus Sparbeitrag und Derlehenszinsen geringer sind, als die Raten bei einem Konsumentenkredit.

Wird jedoch die Grenze von 30 000,--Euro überschritten, muss eine Grundschuldeintragung erfolgen.

Allerdings ist auch die Neuvalutierung nicht mehr benötigter Teile bestehender Grundschulden möglich. Um dies an einem Beispiel zu erläutern: Ursprünglich habe ein Darlehen über 100 000 Euro bestanden, das mit einer Grundschuld von 100 000 Euro gesichert war. Davon seien nunmehr bereits 40 000 Euro getilgt. Bezüglich dieser 40 000 Euro steht dem Darlehensnehmer ein Rückgewährsanspruch gegen die Bank zu. Diesen Anspruch kann er dazu benutzen, diesen Teilbetrag der eingetragenen Grundschuld an einen anderen Gläubiger zu übertragen und damit ein neues Darlehen zu sichern. Das versteht man unter dem Begriff Neuvalutierung.


Renovierungsdarlehen gibt es auch bei Banken bis zu 50 000 Euro ohne Grundschuldeintragung. Geht die Kreditsumme über diesen Betrag hinaus, ist eine Grundschuldeintragung notwendig.


Auch bei den Renovierungsdarlehen sollte man auf die Rahmenbedingungen achten. Darlehen mit variablem Zins oder nur einer kurzen Zinsbindungsfrist sind in der Regel zinsgünstiger als Darlehen mit einer länger laufenden Zinsbindung. Für die Dauer der jeweiligen Zinsbindung sind die Zinsen und somit die jährlichen Raten aus Zins und Tilgung festgeschrieben. Allerdings ändert sich die Zusammensetzung der Raten jedes Jahr.
Der Zinsanteil wird kleiner und der Tilgungsanteil wird größer, die Summe aus beiden Teilbeträgen bleibt aber gleich. Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist muss über die weitere Zinshöhe neu verhandelt werden.

Hierbei sind dann zwei Szenarien vorstellbar:

Die Zinsen sind höher als ursprünglich vereinbart. Hieraus ergibt sich dann, dass höhere monatliche Raten entrichtet werden müssen.

Die Zinsen sind niedriger als ursprünglich vereinbart. Die laufenden Raten können niedriger werden. Oder man kann die gleiche Höhe der Raten vereinbaren und so die Dauer der Tilgung verkürzen.

Bei Festzinsdarlehen kann man im Normalfall keine Sondertilgungen vornehmen, jedoch gibt es in der Zwischenzeit Anbieter, die die Sondertilgungen in einem begrenzten Rahmen erlauben.

In der derzeitigen Niedrigzinsphase ist eine möglichst lange Zinsbindung zu empfehlen, weil man damit für eine lange Zeit mit festen Raten kalkulieren kann. Der Gesetzgeber räumt aber dem Darlehensnehmer ein Kündigungsrecht nach 10 Jahren ein, auch wenn die vertragliche Zinsbindung noch andauert.

Grüße

A. Fischer, Reiskirchen

Marion Ritter, Lübeck

Baufinanzierung Haus renovieren

Beitrag von Marion Ritter, Lübeck » Fr Dez 31, 2010 11:51

Haus renovieren mit einer Baufinanzierung:
Vielen Kunden ist mit der Baufinanzierung für den Hausbau schon sehr geholfen. Allerdings kann man diese Geldmittel auch für die Renovierung von Häusern und Immobilien verwenden. Sollte man zum Beispiel eine Anbau, eine Garage, oder den Ausbau des Dachgeschosses planen, so kann eine günstige Baufinanzierung helfen.

Bevor man aber einen solchen Kredit aufnimmt, sollte man genaustens die Kosten planen. Denn auch wenn es sich meist um eine geringere Kreditsumme handelt, können sich die Kosten bei schlechter Planung schnell erhöhen und eine Überschuldung kann drohen. Man sollte also die Materialkosten, Architektenkosten, Kosten der Bauarbeiten und Kosten für eventuelle Genehmigungen frühzeitig kalkulieren.

Sollte man eine Immobilie gekauft haben und will diese nun renovieren, sollte man abklären wann die letzte Renovierung vorgenommen wurde. Hier sind besonders die letzten Renovierungen der Fenster und Türen, sowie des Daches und der Fassade wichtig, denn hier können durch rechzeitiges Renovieren die laufenden Betriebskosten gesenkt werden. Wasserleitungen, Elektroinstallationen, Heizungsanlagen und der Sanitärbereich sind ebenfalls regelmäßig zu renovieren um Betriebskosten zu sparen.

Im Internet findet man einige günstige Vergleichsportale, oder man wendet sich an seine Hausbank.

Marion Ritter, Lübeck

Gast

Möchte billigen Renovierungskredit

Beitrag von Gast » Di Jun 25, 2013 18:44

Hi,

ich möchte einen billigen Renovierungskredit haben, wie kann ich den recht günstig für meine Wohnung gestallten, da könnt ihr mir bestimmt helfen?

Gruß

Kubilay

Gast

Renovierungskredit

Beitrag von Gast » Di Jun 25, 2013 18:44

Hi,

einen Renovierungskredit kannst du ganz einfach bekommen. Es gibt drei Möglichkeiten. Entweder du nimmst einen Ratenkredit oder hast noch eine Grundschuld auf deiner Immoblie und kannst die dann über einen Immobilienkredit nutzen. Wenn du eine eigentumswohnung hast, dann gibt es auch recht günstige Kredite für eine Renovierung bei der KFW Bank. Die sind dort extra günstig gemacht umd die Leute zu fördern.

Bye,

Kunibert

verschobene Beiträge

Renovierungskredit günstig

Beitrag von verschobene Beiträge » Di Jun 25, 2013 18:46

Fr Sep 07, 2007 23:59 Titel: Mit welchem Zinssatz muss ich beim Renovierungskredit rechnen?
Hi,
wenn ich einen Renovierungskredit über 20000 Euro brauche, mit welchem Zinssatz muss ich dann im Moment rechnen?
Bye,
Ambros


Sa Sep 08, 2007 1:38 Titel: Renovierungskredit
Hallo Ambros,
das mit dem Renovierungskredit ist schwer zu sagen, denn es kommt drauf an, ob du einen Immobilienkredit über eine Grundschuld bekommst oder einen Ratenkredit nimmst. Beim Ratenkredit hängen die Zinsen auch extrem von der Länge der Raten ab, denn wenn du das in 3 Jahren oder in 6 Jahren machen willst, dann kann sich der Zinssatz schon mal verdoppeln. Mach mal einen Vergleich, dann kannst du das am besten sehen.
Gruß,
Rebekka


Sa Okt 06, 2007 12:01 Titel: Habe Renovierungskredit aufgebraucht

Hi beisammen,

ich habe meinen Renovierungskredit schneller aufgebraucht als ich es dacht, glaubt ihr, dass mir die Bank eine höheren geben wird?
Bye,
Riane


Sa Okt 06, 2007 13:52 Titel: Renovierungskredit
Hallo Riane,
wenn du den Renovierungskredit erhöhen willst, dann kannst du schon deine Bank fragen. Oft sind die Finanzierungen geringen als man bekommen kann. Wenn dir deine Bank keinen mehr gibt, dann würde ich es ganz forsch bei einer anderen Bank versuchen. Wenn da auch nichts mehr zu holen ist, dann bist du wahrscheinlich an die Grenzen deiner Kapazitäten angelangt und solltest schauen, dass du schnell etwas ab bezahlst.
Gruß
Hertwig



Di Jun 26, 2007 15:48 Titel: Habt ihr euch schon mal einen Renovierungskredit genommen?
Hi zusammen,
habt ihr schon mal einen Renovierungskredit genommen und wenn ja, habt ihr das dann über einen Ratenkredit gemacht oder über einen anderen Weg?

Bye,
Normann

Tamas I., Altena

Beitrag von Tamas I., Altena » Di Jun 25, 2013 18:47

Hallo Normann,

klar, ich habe schon mal einen Renovierungskredit genommen und das war auch bei der Bank kein Problem. Ich habe sofort einen Ratenkredit bekommen, da es für mich die einzige Lösung gewesen ist. Es gibt aber auch eine billigere Lösung die ich nicht machen konnte, da keine Grundschuld auf der Wohnung lag, sonst hätte ich mir einen günstigen Immobilienkredit nehmen können, der um vier Prozent von den Zinsen billiger gewese wäre.

______________
Tamas I., Altena

Antworten