Baufinanzierung Zinsen

Darlehen für Hausbau oder Wohnungserwerb. Hypothekendarlehen
Antworten
A. Berger, München

Baufinanzierung Zinsen

Beitrag von A. Berger, München » Fr Dez 24, 2010 17:26

Hallo!

Die Baufinanzierung Zinsen sind aktuell so günstig wie noch nie. Während Sparer und Anleger über die bescheidenen Guthabenverzinsungen stöhnen, freuen sich Bauherren und die, die es werden wollen. Hypothekenzinsen, wie Baufinanzierung Zinsen auch genannt werden, werden durch vielerlei Faktoren bestimmt. Es ist wichtig, sich mit den grundsätzlichen Gegebenheiten vertraut zu machen. Man kann dann besser die unterschiedlichen Konditionen der Banken miteinander vergleichen und schafft sich in der Verhandlungsführung mit den Banken um die Konditionen der Baufinanzierung eine kompetentere Gesprächsgrundlage und muss nicht alles akzeptieren, was die Bank als angeblich sinnvoll und notwendig hinstellt.

Die Zinsangebote beziehen sich immer auf eine bestimmte Festschreibungszeit. Je kürzer ein bestimmter Zinsbetrag festgeschrieben wird, umso geringer fällt der Zinssatz aus. Mit zunehmender Festschreibungszeit steigt auch der Zinssatz. Da die Zinssätze derzeit so extrem günstig sind, muss man davon ausgehen, dass sie wohl endgültig einen absoluten Tiefpunkt erreicht haben und aller Wahrscheinlichkeit nicht noch weiter absinken werden. Sie werden allenfalls wieder ansteigen, nicht zuletzt im Hinblick auf die zunehmende wirtschaftlich positive Entwicklung in Deutschland. Wenn man bedenkt, dass man Anfang der 90-er Jahre in Deutschland für ein Hypothekendarlehen bis zu 10 % Zinsen zahlen musste, leben wir heute im Zins-Schlaraffenland. Ein Darlehen über 100.000 Euro hätte damals an reiner Zinslast bei 10 % Zins 10.000 Euro im Jahr gekostet, heute reichen je nach Bank 2.666 Euro. Wer also jetzt eine Baufinanzierung benötigt, sollte die Zinsen möglichst lange festschreiben. So billig wie heute wird er wohl nie wieder bauen können. Selbst wenn der Zinssatz noch ein Stückchen weiter sinken sollte, kann dies keine allzu grosse Spanne sein. Spekulieren bringt nichts, besser ist, die Gunst der Stunde jetzt zu nutzen und zuzugreifen. Es empfiehlt sich eine 10-jährige Zinsfestschreibungszeit.

Ferner muss man wissen, dass ein bestimmter Zinssatz immer im Verhältnis zum Wert der Immobilie zu sehen ist. Je mehr der Verkehrswert ausgereizt wird, umso mehr steigt der Zinssatz. Die Bank geht davon aus, dass ihr Risiko steigt und sie im Falle einer zwangsweisen Verwertung vielleicht nicht mehr ihr gesamtes Geld zurück bekommt. Für dieses Risiko verlangt sie einen höheren Zinssatz. Zinssätze sind also immer in Bezug auf eine bestimmte Beleihungsgrenze zu verstehen. Zum Beispiel gilt ein Zinssatz von 3 % nur bis zu einer Beleihungsgrenze von 100.000 Euro, darüber hinaus fallen dann vielleicht 3,4 % an. Wer zudem ein gewisses Eigenkapital in die Baufinanzierung einbringt, kann mit der Finanzierung unter dem Verkehrswert bleiben und kann die Zinssätze besser ausnutzen.

A. Berger, München

N. Brenner, Karbach

Baufinanzierungszinsen

Beitrag von N. Brenner, Karbach » Mi Dez 29, 2010 17:36

Hallo Leute!
Sollte man den Traum von einem Haus haben, welches nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen erbaut worden ist, dann muss man hier mit hohen Kosten rechnen, welche für den Bau anfallen. In den seltensten Fällen hat man die Möglichkeit diese Kosten mit dem Eigenkapital zu bewältigen und um nicht lange sparen zu müssen, kann man sich auch bei den Banken und Kreditinstituten nach möglichen Finanzierungsformen informieren und diese für den eigenen Bau nutzen. Oft handelt es sich hierbei um Kredite, welche man für einen festen Zeitraum aufnimmt und diesen dann in Raten wieder tilgt. So kommt es nicht zu finanziellen Engpässen und meist kann man die Höhe der Raten auch den eigenen Möglichkeiten anpassen.

Sollte man sich für eine solche Form der Baufinanzierung entscheiden, dann ist es ratsam nicht nur die eigene Bank aufzusuchen, sondern sich die Zeit zu nehmen und einmal die einzelnen Anbieter am Markt miteinander zu vergleichen. Bei einem solchen Vergleich sollte man ein paar wichtige Details beachten, welche ein gutes Angebot auszeichnen. Neben der Laufzeit und der möglichen Summe sind auch die Baufinanzierungszinsen entscheidend, denn nur mit einem niedrigen Zinssatz umgeht man unnötige Kosten und spart so Geld. Die Zinsen sagen immer aus, wie viel der Kreditgeber an dem Vertragsabschluss verdient und welche Unkosten auf einen zukommen. Um die Baufinanzierungszinsen schnell und einfach miteinander vergleichen zu können und nicht viel Zeit zu verlieren, ist es ratsam das Internet für sich zu nutzen, denn hier gibt es mittlerweile diverse Vergleichsrechner und mit nur einem Klick findet man so eine Auswahl an seriösen Banken und kann sich nun für einen der Anbieter entscheiden bzw. sich hier noch einmal genauer über die angebotenen Konditionen informieren.

Hat man eine Bank für sich gefunden, dann steht der Baufinanzierung meist nichts mehr im Wege. Gerade bei Filialbanken sollte man die Chance nutzen und noch einmal einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch ausmachen, denn oft gibt es hier aktuelle Aktionen und man hat die Möglichkeit sich alle offenen Fragen persönliche und ausführlich beantworten zu lassen.
Fakt ist, dass man heute nicht mehr lange sparen muss, wenn man sich den Traum vom Eigenheim erfüllen muss, sondern bei einem sicheren und guten Einkommen auch einfach eine Bank mit der Baufinanzierung beauftragen kann. Innerhalb der Laufzeit hat man so zudem immer einen Ansprechpartner und kann aufkommende Probleme und Fragen sofort aus der Welt schaffen.

Grüße
N. Brenner, Karbach

E. Hartmann, Leverkusen

Zinsen Baufinanzierung

Beitrag von E. Hartmann, Leverkusen » Mi Dez 29, 2010 17:37

Den Traum von einem eigenen Haus, welches auch noch nach den eigenen Vorstellungen und Wünschen erbaut worden ist, hegen viele und diesen Traum kann man auch in die Realität umsetzen. Die Banken und Kreditinstitute bieten ihren Kunden in einem solchen Fall, die Möglichkeit einen Kredit oder ein Darlehen für die Baufinanzierung aufzunehmen und so sofort mit dem Projekt Eigenheim starten zu können. Wie bei Krediten üblich leiht die Bank den Kunden die gewünschte Geldsumme und diese wird dann innerhalb einer festen Laufzeit in Raten wieder zurückgezahlt. Ohne Frage kann eine solche Baufinanzierung Vorteile haben, denn zum einen muss man so nicht lange sparen und zudem kann man auch von dem Konkurrenzkampf unter den Anbietern profitieren, denn diese wollen die Kunden mit guten Zinssätzen und dem Service für sich gewinnen.

Bevor man jedoch sofort die eigene Hausbank aufsucht, ist es ratsam, dass man sich erst einmal einen Überblick am Markt verschafft und die einzelnen Kreditgeber miteinander vergleicht. Ausschlaggebend für einen solchen Vergleich bei der Baufinanzierung sind die anfallenden Zinsen, die Laufzeit und auch die Höhe der Raten.Umso geringer der Zinssatz für den Kredit ausfällt, desto besser, denn dieser sagt aus, wie viel man extra zahlen muss und welchen Verlust man innerhalb der Laufzeit macht. Um die aktuellen Angebote vergleichen zu können, muss man aber nicht jeder Bank einzeln aufsuchen, sondern kann dies auch mit nur einem Klick im Internet erledigen. Hier gibt es mittlerweile Vergleichsseiten, wo man mit nur einem Klick sofort einen Überblick über die Anbieter im Bereich Baufinanzierung bekommt und auch sofort auf die anfallenden Zinsen eingegangen wird. Oft gibt es auch Portale, in welchen man Erfahrungsberichte von anderen Kunden der entsprechenden Bank lesen kann und so eine Meinung aus erster Hand hat und sicher sein kann, dass hier auch offen auf mögliche Nachteile eingegangen wird.

Fakt ist, dass man die Chance nutzen sollte, wenn man plant, ein Haus zu bauen, den hierbei handelt es sich um eine Investition fürs Leben und mit einer guten Baufinanzierung und niedrigen Zinsen, schafft man es auch die Raten nach und nach zu zahlen und sich über die eigenen vier Wände zu freuen. Weiter Informationen bekommt man bei den ausgesuchten Banken und hat hier auch die Möglichkeit noch einmal seine offenen Fragen zu stellen. Wieso sollte man also noch auf Miete wohnen, wenn man doch mit dem eigenen Haus der ganzen Familie den perfekten Rückzugsort bietet?!

E. Hartmann, Leverkusen

Marco Sass, Schwarmstedt

Baufinanzierung variable Zinsen

Beitrag von Marco Sass, Schwarmstedt » Sa Jan 01, 2011 1:23

Flexibel tilgen
Gott sei Dank gibt es mittlerweile jede Menge Kreditvermittler und Banken, die flexibele Darlehen zur guten Konditionen anbieten. Für zukünftige Änderungen sind die Spielregeln der Banken und Kreditvermittler akkurat und fair. Für einen Teil der Finanzierung eignen sich preisgünstige Baudarlehen mit flexibelen Zinsen, denn diese machen wunschgemäße Sondertilgungen erst möglich. Der Kreditnehmer bezahlt bei günstigeren Anbietern anfänglich merklich weniger Zinsen als für ein Festzinsdarlehn, diese kosten mit zehn Jahren Bindung 1,5 bis 2 Prozentpunkte mehr. Ein bewergliches Darlehen kann auch bei der Niedrigzinsphase ein qualifizierter Baustein sein. Der große Vorteil bei den variabelen Darlehen ist ihre Flexibilität. Eine dreimonatige Frist, gibt dem Kreditnehmer die Möglichkeit jederzeit zu kündigen. Sobald die Hypothekenzinsen weiter sinken, ist eine Umschuldung zu einem Festzinskredit mühelos machbar. In beliebiger Höhe und auch äußerst kurzfristig kann der Kreditnehmer Sondertilgungen leisten. Ein Kreditnehmer mit unregelmäßigen Einnahmen, wie beispielsweise Selbstständige, ziehen ganzen Nutzen daraus. Eine prima Ergänzung ist ein variabeles Darlehen, wenn der Kreditnehmer erhoffte Sondertilgungsrechte bei einem Festzinsdarlehen nicht oder bloß gegen einen Zinsaufschlag mit seinem Kreditinstitut übereinkommen kann.

Marco Sass, Schwarmstedt

Antworten