Verwandtendarlehen

Fragen zum Stichwort Darlehen für Privat und Darlehen für Unternehmer
Antworten
Ricko

Verwandtendarlehen

Beitrag von Ricko » Mo Aug 06, 2007 16:44

Hi zusammen,

wie sieht das bei euch so aus, würdet ihr ein Verwandtendarlehen annehmen oder eher die Finger vom Geld der Familie lassen?

Bye,

Ricko

Gitta H.

Verwandtendarlehen

Beitrag von Gitta H. » Mo Aug 06, 2007 18:27

Hallo Ricko,

wenn du ein Verwandtendarlehen annimmst, wo eigentlich nichts dagegen spricht, dann solltest du aber darauf achten, dass man da genauso vorgeht, alsob es von einer Bank wäre und man auch einen Vertrag aufsetzt. Man hat es schon sehr oft miterlebt, auch wenn es in vielen Fällen nur im Fernsehen gewesen ist, dass sich wegen solchen Krediten die Familien zerstritten haben, und da ging es teilweise schon um nur sehr kleine Beträge.

Gruß,

Gitta

Gast

Wie sollten Verwandtendarlehen ablaufen?

Beitrag von Gast » Mo Sep 20, 2010 14:51

Hi,

ich habe oft gehört, dass es große Probleme bei Verwandtendarlehen gibt, wie sollten diese richtig ablaufen, was muss man beachten?

Bye,

Alwina

B. Gessler, Mainaschaff

Darlehen unter Verwandten

Beitrag von B. Gessler, Mainaschaff » Mo Sep 20, 2010 14:51

Hallo Alwina,

bei Verwandtendarlehen ist immer das größte Problem, dass man keinen Vertrag macht und das Geld mit gutem Vertrauen einfach so überweist. Was leider sehr häufig passiert, dass es zu einem Streit kommt und wenn man dann noch einen Kredit hat, dann wird es sehr schwer, wieder an sein Geld zu kommen. Auch wenn es komisch klingt, dass man in der Familie einen Vertrag machen sollte, aber viele wären jetzt dafür froh gewesen.

B. Gessler, Mainaschaff

J. Niehaus, Kraichtal

Darlehen Verwandte

Beitrag von J. Niehaus, Kraichtal » Fr Apr 22, 2011 12:15

Verwandtendarlehen können sowohl bei einer Unternehmensfinanzierung als auch im Rahmen von Privatinvestitionen hilfreich sein.
Ein ganz entscheidender Punkt für den Kreditnehmer ist, daß im Regelfalle keine bzw. deutlich geringere Anforderungen bezüglich seiner Bonität und der Gewährung von Sicherheiten gestellt werden. Ein Vorteil sowohl für den Darlehensgeber als auch den Darlehensnehmer stellen prinzipiell die besseren Zinsbedingungen dar, die gegenüber einem klassichen Bankdarlehen oder einer Spareinlage zu erwarten sind, da weder eine Bankmarge noch Sicherheitszuschläge befriedigt werden müssen.
Insbesondere für die steuerliche Anerkennung von Verwandtendarlehen ist ein entscheidendes Kriterium, daß der Vertrag so gestaltet ist und auch abgewickelt wird wie unter fremden Dritten üblich. Das beinhaltet beispielsweise eindeutige Abmachungen über die Darlehenshöhe, den Zinssatz sowie über die Modalitäten der Rückzahlung. Weiterhin werden die laufende Einhaltung der vereinbarten Zins- und Tilgungsraten erwartet. Geschieht dies nicht, und wird ein solches Fehlverhalten vom Darlehensgeber nicht moniert, so kann die Finanzverwaltung dem Darlehen die steuerliche Anerkennung verweigern, so daß zum Beispiel ein betrieblicher Abzug der Darlehenszinsen nicht mehr möglich ist.

J. Niehaus, Kraichtal

Antworten