Darlehen öffentlicher Dienst

Fragen zum Stichwort Darlehen für Privat und Darlehen für Unternehmer
Antworten
Titian

Darlehen öffentlicher Dienst

Beitrag von Titian » Di Feb 13, 2007 18:59

Hi,

was haben ich für einen Vorteil, wenn es immer heisst, dass öffentlicher Dienst besser dasteht als jeder andere?

Bye,

Titian

Jeannie

Darlehen öffentlicher Dienst

Beitrag von Jeannie » Di Feb 13, 2007 18:59

Hallo Titian,

öffentlicher Dienst ist in vielerlei Hinsicht besser als jeder andere Beruf, da ein Darlehen den Vorteil birgt, dass man immer bessere Konditionen hat. Es ist auch bei Versicherungen so, oder andere Sachen, dass man einen guten Rabatt bekommt, den andere nicht bekommen können. Es ist der gleiche Rabatt, den in der Regel die Beamten bekommen. Wenn man aber gut mit den Banken verhandelt, dann kann das jeder haben.

Gruß,

Jeannie

Gast

Was ist denn ein öffentlicher Kredit

Beitrag von Gast » Fr Okt 22, 2010 12:17

Hi,

kann mir einer sagen, was ein öffentlicher Kredit ist, das habe ich in der Zeitung mal gelesen, wurde aber nicht erklärt?

Bye,

Oswald

Bruno Hölzle, Gundersheim

öffentlicher Dienst Darlehen

Beitrag von Bruno Hölzle, Gundersheim » Fr Okt 22, 2010 12:17

Hallo Oswald,

ein öffentlicher Kredit ist einer, der den Haushalt der Stadt oder des staates betrifft. Es gibt aber viele Menschen, die das anders sehen und man sich einen Kredit von der KFW Bank holen kann, der aus öffentlichen Mitteln bereitgestellt wird. Diese Kredite gibt es für ein Eigenheim oder auch wenn man ein Studium finanzieren möchte. Diese Kredite sind dann etwas billiger als die bei der Bank.

mfg
Bruno Hölzle, Gundersheim

A. Furtner, Berlin

Darlehen i öffentlichen Dienst gilt als sichere Kreditsparte

Beitrag von A. Furtner, Berlin » Fr Nov 05, 2010 11:19

Hi!

Jeder Kreditgeber will, dass ihm sein verliehenes Geld wieder zurückgezahlt wird und das mit Zinsen. Deswegen achtet man schon sehr darauf, wer nun der Kreditnehmer ist.

Vor der Kreditvergabe muss der Kreditantragssteller - wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben - eine Selbstauskunft ausfüllen, in der er viele Fragen beantworten muss. Der Antragssteller muss angeben, wie lange er bei welchem Arbeitgeber beschäftigt ist. Aus diesen Antworten lassen sich Rückschlüsse ziehen, ob der Arbeitsplatz als sicher zu bezeichnen ist oder nicht. Denn die Wahrscheinlichkeit dass ein langjährig beschäftigter Mitarbeiter entlassen wird, ist deutlich geringer als bei einem noch in der Probezeit befindlichen Mitarbeiter.


Aber auch die Frage, wie lange jemand schon an der bisherigen Adresse wohnt und wann er das letzte Mal umgezogen ist, zielt darauf ab, herauszufinden, ob der Antragssteller ein stetiger Mensch oder ein umtriebiger Mensch ist, der es nie lange an einem Ort aushält. Jemand der häufig umzieht, könnte möglicherweise auch ein sogenannter Mietnomade sein, der eine Wohnung mietet, die Miete nicht bezahlt und die Wohnung mehr oder minder verwüstet zurück lässt. Ein solcher Mensch wird es möglicherweise mit der Rückzahlung des Kredites nicht so genau nehmen.


Gibt der Antragssteller aber an, dass er beispielsweise bei der Stadt XY schon mehr als 15 Jahre beschäftigt ist, wird er vom Kreditsachbearbeiter richtiger Weise als Beschäftigter im öffentlichen Dienst eingestuft, der zwar in der Theorie kündbar, aber in der Praxis als unkündbar angesehen werden muss. Ein Busfahrer, der bei einem städtischen Busunternehmen beschäftigt ist, ist der Gefahr, dass dieses Unternehmen illiquide wird, kaum ausgesetzt. Denn wenn eines solche Gefahr droht, greift die Stadtverwaltung ein und sorgt für liquide Mittel aus dem städtischen Haushalt. Dazu kommt noch, dass die Altersversorgung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst als vorbildlich bezeichnet werden muss. Denn diese erhalten nicht nur die gesetzliche Altersrente, sondern auch noch eine Zusatzversorgung, die dazu führt, dass diese Mitarbeiter auch als Rentner über ein sicheres Einkommen verfügen werden, das etwa 70% ihres aktiven Lohnes betragen wird.

Noch beliebter sind allerdings Beamte auf Lebenszeit, denn diese sind nicht nur praktisch sondern auch gesetzlich unkündbar. Ausnahmen gibt es nur, wenn ein Beamter als Straftäter so in Erscheinung getreten ist, dass man sagen kann, sein Verbleiben im öffentlichen Dienst, schade dem Ansehen des öffentlichen Dienstes.
Beamten gewährt man auch länger laufende Kredite. So bieten verschiedene Versicherungsgesellschaften langfristige Beamtendarlehen mit Laufzeiten von bis zu 25 Jahren an. Diese werden durch Kapitallebensversicherungen gesichert und von diesen auch getilgt. Wegen dieser langen Laufzeiten sind die Raten entsprechend niedrig.

mfg
A. Furtner, Berlin

F. Schuster, Landshut

Kredit öffentlicher Dienst

Beitrag von F. Schuster, Landshut » Sa Jan 01, 2011 19:27

Ein Kredit im öffentlichen Dienst ist sehr wichtig für den Arbeitnehmer um günstig an Geld zu kommen. In der Regel gewährt der Arbeitgeber bis zu drei Gehälter. Die Zinsen die der Arbeitgeber für den Kredit verlangt, sind sehr niedrig und betragen oft 1 % der Summe. Sehr oft wird ein solcher Kredit in Anspruch genommen, wenn der Arbeitnehmer Schulden hat und sich an einen Schuldnerberater gewandt hat der jetzt alle Möglichkeiten ausschöpft. Wichtig wird ein Kredit öffentlicher Dienst, wenn der Kunde ein Haus bauen will und dadurch seine Zinslast erheblich senken kann. Eine nicht unwesentliche Rolle spielt hier der sehr sichere Arbeitsplatz weil die Arbeitnehmer nicht so schnell arbeitslos werden. Guten Mitarbeitern kommt der Arbeitgeber sehr gerne entgegen. Ein Kredit kann auch in Anspruch genommen werden für größere Anschaffungen. Das kann zum Beispiel ein Auto oder neue Möbel sein. Beachtet werden sollte vom Kunden auf jeden Fall, dass bei diesem Kredit keine Gebühren anfallen wie bei der Bank. Die Gebühren kommen zu den Zinsen noch dazu und werden von der Kaufsumme oder Bausumme des Hauses erhoben. So kommen Arbeitnehmer günstig an ein Haus.

F. Schuster, Landshut

Randolf Bremer

Kredit öffentlicher Dienst für Haus

Beitrag von Randolf Bremer » Mi Jun 05, 2013 8:16

Gibt es für einen Hauskredit beim öffentlichen Dienst Sonderkonditionen? Wo muss ich die erfragen? Beim Arbeitgeber (was ich vermeiden möchte) oder bei der Bank, die dann auch finanzieren soll?

Gruß
Randolf Bremer

Peter Weiller, Wuppertal

Beitrag von Peter Weiller, Wuppertal » Fr Jun 07, 2013 13:03

Immobilienfinanzierung für Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Gibts für uns auch Sonderkonditionen? ^^

Gruß
Peter Weiller, Wuppertal

Antworten